Velemir Dugina

SULLE TRACCE DELL’ ANIMA DEL VIOLINISTA VELEMIR DUGINA

auf den spuren der seele des violinisten velemir dugina

[DE]

Ich habe mich oft gefragt, ob wir die anderen sehen können, wie sie wirklich sind, ob wir sie je erkennen oder nur das in ihnen sehen dürfen, was sie selbst zulassen

aus: Zsuzsa Bank, “Die hellen Tage“

Meine Geschichte über „VELEMIR DUGINA“ entstand eher zufällig. Es war das Portraitfoto auf seinem Grabstein welches mich berührte. Sein Blick war auf den Betrachter gerichtet, so offen, dass ich meinte, in seine Seele schauen zu können.
Ich erfuhr, dass er sein junges Leben durch einen Freitod beendete. In seinem Abschiedsbrief bat er darum in Stivan, einem Dorf auf der Insel Cres in Kroatien, beerdigt zu werden.
Es war der Beginn einer intensiven Recherche.
Auf meinen Reisen, meinen Begegnungen mit Musikern, die mit Velemir zusammen gespielt haben, mit Freunden, Mitgliedern der Familie habe ich viele Informationen, Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen gesammelt.
Ich bin mit meiner Kamera durch Orte gestreift und habe auf den Auslöser gedrückt, wenn es mich mit Velemir in Verbindung gebracht hat.

Dokumentarphotos von Velemir Dugina: courtesy©Joanne and Vieko Dugina

[ENG]

I have often wondered whether we are capable of seeing others as they really are, if we even know them or whether we are only allowed to see what they choose to reveal to us.

from Zsuzsa Bank, “The bright days“

My story about ” Velemir Dugina ” was created by chance. It was the portrait photo on his grave stone which touched me. His gaze was directed at the viewer, so open that I meant I could look into his soul.
I got to know that he ended his young life by a suicid. In his farewell letter he asked to be buried in Stivan, a village on the island Cres in Croatia.
It was the beginning of an intensive research.
In my travels, my encounters with musicians who have played together with Velemir, with other friends and family members I collected a lot of information , impressions and experiences.
I strolled with my camera through Trieste, Verona and Florence, places, where Velemir lived, and have pressed the shutter when it has brought me in touch with him.

Documentary photos about Velemir Dugina: courtesy©Joanne and Vieko Dugina